Mars hat sich hohe Ziele bei Klimaschutz, Landbewirtschaftung und Wassermanagement gesetzt.
Healthy Planet

We understand that we’ve got a responsibility — and an opportunity — to step up and improve our impact on people and the planet. Over the past several years, we’ve made important progress, achieving our goal of sending zero waste to landfills from our facilities. We also are reducing our direct Greenhouse Gas (GHG) emissions through renewable energy and energy efficiency while making significant strides to reduce food and other waste at all 126 of our production facilities around the world.

Even as we continue to improve the environmental impacts of our direct operations, we realize that the lion’s share of our impact on the planet comes from our extended supply chain. For example, roughly three-quarters of our GHG emissions come from the agricultural practices and land-use change associated with growing the ingredients we need to make our products. The engines driving global business — our supply chains — are broken, and we are working to transform them.
 
After a thorough review of our resource use across our entire value chain (from farms to factories to family tables), we now have a better understanding of our imprint on the planet, specifically how our business impacts climate change, water stress and land use. And we have a plan to tackle these issues, both internally and through participation in programs like Champions 12.3, which aims to accelerate progress toward achieving the United Nations’ Sustainable Development Goals.
 
The science is clear, and so we’ve set ambitious goals in climate action, land management and water stewardship to help achieve our vision of a healthy planet and healthy people. We are working to tackle these issues in key raw-material supply chains — cocoa, rice and mint (which we talk most about), plus palm oil, beef, pulp and paper, soy and dairy — around the world.

Nachhaltige Verpackungen

Verpackungen gewährleisten die Sicherheit unserer Produkte bei ihrem Transport und bewahren ihre Frische. Sie schützen Rohstoffe auf dem Weg von den landwirtschaftlichen Betrieben zu den Fabriken ebenso wie die fertigen Produkte auf dem Weg in die Verkaufsregale und schließlich zu den Konsumenten.

Heute überdenken wir unsere bisherige Herangehensweise an Verpackungen, weil wir glauben, dass es so etwas wie ein nachhaltiges Produkt in einer nicht-nachhaltigen Verpackung nicht gibt.

 

BALISTO® im Papier-Gewand

In einem Pilotprojekt ersetzen wir unsere herkömmliche Verpackung des Schokoklassikers BALISTO® in der Variante Honig-Mandel durch eine umweltfreundlichere Variante, die zu mehr als 90 Prozent aus Papier besteht. Die Testphase startet im Februar 2021. 

EXTRA® Redesign

Die erfolgreiche EXTRA® Dose ist jetzt noch nachhaltiger mit 30 Prozent recyceltem Plastik. So werden allein in Deutschland pro Jahr bis zu 343 Tonnen Neuplastik eingespart.

Maßnahmen zum Klimaschutz

Die Treibhausgasemissionen (THG) der Weltbevölkerung haben die Zusammensetzung unserer Atmosphäre verändert und die Menschen beginnen weltweit, die Folgen des Klimawandels zu spüren: von erhöhten Durchschnitts- und Extremtemperaturen über veränderte Niederschlagsmuster zu schwereren und weniger vorhersehbaren Stürmen. Daher sind der Klimaschutz und der Schutz der Umwelt heute wichtiger denn je.

Die Wissenschaft legt beim Klimaschutz nahe, dass wir die globale Erderwärmung auf weniger als die im internationalen Pariser Abkommen zum Klimawandel festgelegte Schwelle von 2° C begrenzen müssen. Nur so lassen sich die schlimmsten Folgen für das Klima und die Umwelt vermeiden. Um unseren Teil dazu beizutragen, dem Klimawandel entgegen zu wirken, wollen wir bei Mars, die gesamten Treibhausgasemissionen in unserer Wertschöpfungskette bis 2025 um 27 Prozent und bis 2050 um 67 Prozent reduzieren (im Vergleich zu den Emissionen von 2015).

Wassermanagement

Wassermangel betrifft 40 Prozent der Menschen weltweit – schon wegen des anhaltenden Bevölkerungswachstums wird dieser Prozentsatz noch steigen. In der Landwirtschaft wird am meisten Wasser verbraucht. Wir wollen diese wichtige Ressource nachhaltig verwalten und konzentrieren uns darauf, was in unseren Lieferketten angebaut wird, wie es angebaut wird und wo es angebaut wird.

Bodennutzung

Wir sind täglich auf Landwirte aus der ganzen Welt angewiesen, wenn es um Rohstoffe wie Reis, Kakao und Vanille geht. Im Laufe von Hunderten von Jahren haben landwirtschaftliche Innovationen die Erträge der Landwirte gesteigert, um die wachsende Weltbevölkerung ernähren zu können. Durch diese Fortschritte sind neue Herausforderungen für die Landwirtschaft entstanden: Darunter eine Verschlechterung der Bodenqualität, der Abfluss von Düngemitteln und Pestiziden sowie die Auswirkungen des Klimawandels.

Diese Herausforderungen erfordern Maßnahmen zur Erhaltung von Land für die zukünftige produktive Landnutzung und zum Schutz der Artenvielfalt, der Lebensräume und der natürlichen Ressourcen.

 

Transparenz und messbare Fortschritte

Wir entwickeln weiterhin Strategien, Positionen und Aktionspläne zur Verwirklichung unserer Nachhaltigkeitsziele – von erneuerbaren Energien über Entwaldung bis zum Wassermanagement.

Mehr von Mars