Eyebrow
Ein globaler Standard
Heading
Eine Win-win-Situation für nachhaltigen Reis
Subheading
Wir arbeiten heute, um den Reis für morgen zu sichern
Body

Wahrscheinlich haben Sie gerade eine Päckchen Reis in Ihrem Schrank. Und wahrscheinlich ist das für Sie eine Selbstverständlichkeit – dass Reis im Überfluss vorhanden ist und weltweit so beliebt, dass er niemals zur Mangelware werden könnte.

Leider ist das nicht der Fall. Die Nachfrage nach Reis wird sich voraussichtlich bis 2050 verdoppeln, und der Reisanbau ist ein erstaunlich langwieriger Prozess, der häufig eher von Kleinbauern als von großen Industriebetrieben durchgeführt wird. Die kleine Größe ihrer Betriebe bedeutet auch, dass der Lebensunterhalt dieser Landwirte ausschließlich von ihrer Ernte abhängt und dass sie nur auf diese Weise ihre Familien ernähren können. Mehr Reis anzubauen ist meist keine Option, und selbst wenn dies der Fall wäre, würde eine hypothetische Verdoppelung der weltweiten Reisproduktion aufgrund des Wasserverbrauchs und der Treibhausgasemissionen, die mit dem Anbau einhergehen, massive Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Als Eigentümer der weltweit größten Reismarke, Uncle Bens®, plant Mars Food, eine Vorreiterrolle einzunehmen und die Nachhaltigkeit von Reis zu verbessern. Aus diesem Grund sind wir Mitglied der Sustainable Rice Platform (SRP) geworden, dem ersten globalen Standard für nachhaltigen Reis. Jeder, der Teil der Lieferkette von Reis ist, kann diesen Standard anwenden, um die Umweltbilanz des Reisanbaus und das Leben der Reisbauern zu verbessern.

Wir haben den SRP-Standard mitgestaltet und werden ihn nutzen, um bis 2020 100 Prozent unseres Reises nachhaltig zu beschaffen. Wir haben bereits begonnen, den SRP-Standard in Indien und Pakistan zu testen. Gemeinsam mit Bayer CropScience und dem International Rice Research Institute haben wir in Pakistan in ein kontrolliertes Anbauprogramm investiert und führen es nun in Teilen Indiens ein. Entscheidend war es hierbei, den Landwirten Anreize für ihre Teilnahme zu bieten. Anschließend können wir Schulungen und Unterstützung anbieten, um ihre landwirtschaftlichen Betriebe nachhaltiger zu gestalten. Es ist eine Win-win-Situation für alle Beteiligten.

„Der größte Vorteil der Schulungen ist, dass es jetzt einfacher ist, meinen Reis zu verkaufen.“

– Tong Chat, Reisbauer in Kambodscha

Unsere Bemühungen, die Nachhaltigkeit der globalen Reisproduktion zu verbessern, sind Teil unseres umfassenderen Engagements als Unternehmen, die größten ökologischen und sozialen Auswirkungen in unserer Lieferkette anzugehen. Seit 2007 konzentriert sich unsere nachhaltige Beschaffungsstrategie auf sechs Rohstoffe: Kakao, Fisch, Minze, Palmöl, Erdnüsse und Reis. 2014 haben wir diese Strategie um Rindfleisch, Soja, Papier und Zellstoff erweitert. Insgesamt wird die aktualisierte Beschaffungsstrategie von Mars 23 Rohstoffe und 60 Prozent unseres Beschaffungsvolumens abdecken. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir sind stolz auf einige unserer wichtigsten Erfolge bisher:

  • 84 Prozent unseres Palmöls lassen sich zu bekannten Mühlen zurückverfolgen.
  • 26 Prozent unseres Fischs und unserer Meeresfrüchte stammen aus nachhaltigen Quellen. Damit sind wir auf dem richtigen Weg, unser Ziel zu erreichen: bis 2020 zu 100 Prozent nachhaltigen Fisch zu beschaffen.
  • Wir haben unseren Kauf von zertifiziertem Kakao auf 36 Prozent des Gesamtvolumens gesteigert und sind unserem Ziel von 100 Prozent zertifiziertem Kakao bis 2020 nähergekommen.
  • 2014 waren 82,5 Prozent unserer Verpackungen recycelbar oder verwertbar, sofern eine entsprechende Infrastruktur vorhanden war.

Wir können diese Herausforderung nicht allein meistern. Wir müssen heute alle zusammenkommen, um sicherzustellen, dass die Generationen von morgen in der Lage sind, sich mit dem nachhaltigen Anbau von Reis zu ernähren, weiterzuentwickeln und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Mehr von Mars