Heading
Mars Petcare sponsert 500 Chiplesegeräte für FINDEFIX, um Rückvermittlung von Haustieren zu vereinfachen

Für Tiereltern ist es ein Albtraum: Der geliebte Vierbeiner ist entlaufen und niemand meldet sich, um das Tier zurückzubringen. Damit Rückvermittlungen von Hunden und Katzen in Deutschland noch häufiger und schneller gelingen, stellt Mars Petcare FINDEFIX – dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbunds – 500 Chiplesegeräte zur Verfügung. Von dort aus werden die Geräte an Tierheime, Tierschutzvereine, Tierretter und behördliche Einrichtungen in ganz Deutschland verteilt. So sind die Anlaufstellen, die immer wieder mit entlaufenen Hunden und Katzen in Berührung kommen, in der Lage, die Vierbeiner schnellstmöglich wieder an ihre Tiereltern zu übergeben.

Rund 220.000 Hunde und Katzen landen pro Jahr in den Tierheimen des Deutschen Tierschutzbundes1. Der Großteil davon sind Fundtiere. Eine Rückvermittlung der Vierbeiner ist häufig jedoch nicht möglich: „Immer wieder kommt es vor, dass geliebte Haustiere entlaufen. Nur, wenn sie gekennzeichnet und registriert sind, lassen sich Tier und Halter schnell wieder zusammenführen. Entscheidend ist auch, dass Chiplesegeräte möglichst flächendeckend verfügbar sind, um die Tiere identifizieren zu können“, so Daniela Rohs, Leiterin FINDEFIX.

Voraussetzung für eine vereinfachte Suche nach den Tieren im Ernstfall ist die Kennzeichnung mittels eines Mikochips beim Tierarzt. Anschließend müssen Besitzer ihren Vierbeiner beim Haustierregister FINDEFIX, dem ältesten und einzigen gemeinnützigen Angebot dieser Art in Deutschland, registrieren. Mithilfe eines Chiplesegeräts lässt sich der Mikrochip bei Hunden, Katzen und Co. dann einfach und schnell auslesen.

Mit seinem Sponsoring zum 40. Jubiläum von FINDEFIX möchte Mars Petcare auf die Bedeutung des Chippens und der Registrierung hinweisen und dabei helfen, dass versuchte Rückvermittlungen noch häufiger von Erfolg gekrönt sind: „Als Mars Petcare wollen wir einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass kein Tier auf der Strecke bleibt! Daher ist es für uns selbstverständlich, FINDEFIX dabei zu unterstützen, entlaufene Tiere schnellstmöglich zu ihren Tiereltern und in ihr liebevolles Zuhause zurückzuführen. Die Initiative markiert einen weiteren wichtigen Schritt bei dem Vorhaben, für das wir uns bei Mars Petcare täglich einsetzen: EINE BESSERE WELT FÜR HEIMTIERE“, erklärt Barbara Bajorat, Geschäftsführerin von Mars Petcare in Deutschland.

Auf welch tragische Weise Haustiere von ihren Besitzern getrennt werden können, zeigte in den vergangenen Wochen die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands. Tiere wurden von der Flut davongespült, fanden angesichts der verwüsteten Umgebung nicht mehr nach Hause oder konnten aus zerstörten Häusern ins Freie gelangen. Mehr als 40 der 500 Chiplesegeräte wurden daher Tierrettungsorganisationen und Tierschutzvereinen zur Verfügung gestellt, die vor Ort Tieren in Not helfen.