Heading
Mars Wrigley möchte die Zukunft des Kakaoanbaus durch den Schutz von Kindern und Wäldern neu gestalten

 

CHICAGO, 29. Oktober 2020 – Mars Wrigley hat seinen „Cocoa for Generations“-Bericht 2020 veröffentlicht: „Die Neugestaltung der Zukunft des Kakaoanbaus“. In dem Bericht des Herstellers von bekannten Schokoladenmarken wie SNICKERS®, M&M's® und TWIX® werden dessen Fortschritte auf dem Weg hin zu einer verantwortungsvollen, rückverfolgbaren Beschaffung von 100 Prozent seines Kakaos bis 2025 und zur Schaffung eines modernen, integrativen und nachhaltigen Kakaosektors ausführlich beschrieben.

Andrew Clarke, Global President von Mars Wrigley, sagt dazu: „Heute würdigen wir die Fortschritte, die wir bei unseren Zielen erreicht haben: bei der Einkommenssteigerung der Kakaobauern, dem Schutz der Kinder, der Unterstützung der sozialen und wirtschaftlichen Selbstbestimmung der Frauen sowie der Bekämpfung der Entwaldung. Zwar drücken einige in der Branche mit uns aufs Tempo, doch müssen wir alle gemeinsam noch größere Anstrengungen unternehmen und schneller vorankommen, um den Kakaosektor umzugestalten. Wir fordern solide öffentlich-private Kooperationen, damit die Menschenrechte respektiert werden und die Umwelt geschützt wird, während wir eine moderne, integrative und nachhaltige Kakaoversorgung schaffen, die das Gedeihen der nächsten Generationen ermöglicht.“

Der Bericht beschreibt die enormen Fortschritte von Mars Wrigley im Jahr 2019 und hebt die wichtigsten bisherigen Errungenschaften des Jahres 2020 hervor. Dazu gehören die Reaktion auf Covid-19, der Start des Aktionsplans zum Schutz der Kinder in kakaoanbauenden Gemeinden, die Offenlegung der Kakaobauerngruppen (Ebene 2) und die Veröffentlichung der zugehörigen interaktiven Karte sowie die Anstrengungen von Mars Wrigley zur Eindämmung der Entwaldung in der Elfenbeinküste und in Ghana im Rahmen der Cocoa and Forests Initiative.

Zu den Fortschritten von Mars Wrigley im Hinblick auf die in der „Cocoa for Generations“-Strategie festgelegten Ziele zählen:

Schutz von Kindern: 51 Prozent der gesamten Kakaomenge, die das Unternehmen aus gefährdeten Gebieten in der Elfenbeinküste und in Ghana bezog, kamen von Bauerngruppen mit Systemen zur Überwachung und Beseitigung von Kinderarbeit (CLMRS).

Erhaltung von Wäldern: Im Zuge seines Einsatzes für Transparenz in der Kakaolieferkette legte Mars Wrigley seine Direktlieferanten (Ebene 1) und die beliefernden Bauerngruppen (Ebene 2) offen und veröffentlichte eine entsprechende interaktive Karte.

Steigerung des Einkommens der Bauern: Als erster Schokoladenhersteller unterstützte Mars öffentlich die von den Regierungen der Elfenbeinküste und Ghanas eingeführte Lebensunterhaltsprämie (LID) und rief andere Unternehmen dazu auf, dies ebenfalls zu tun. Außerdem arbeitet Mars weiterhin mit dem Farmer Income Lab an Lösungen zur Erhöhung des Einkommens für Landwirte.

Die „Cocoa for Generations“-Strategie, die 2018 ins Leben gerufen wurde, sich auf Erfahrungen aus der Vergangenheit stützt und in die eine Milliarde US-Dollar investiert werden, besteht aus zwei Säulen: Bei der Säule „Responsible Cocoa Today“ liegt das Augenmerk darauf, dass Kakao bis 2025 auf verantwortungsvolle Weise beschafft wird und sich zurückverfolgen lässt. Bei der Säule „Sustainable Cocoa Tomorrow“ liegt der Schwerpunkt auf der langfristigen Ausweitung von Programmen und Kooperationen, die nachweislich dazu beitragen, die Produktivität zu erhöhen, das Einkommen zu diversifizieren sowie Frauen und Gemeinden zu ertüchtigen. Beide Säulen sind von entscheidender Bedeutung für das Süßwaren- und Snackgeschäft von Mars Wrigley und die beliebten Schokoladenmarken, die weltweit für bessere Momente sorgen und die Menschen zum Lächeln bringen.

Weitere Informationen über das Engagement von Mars Wrigley für den Schutz von Kindern, die Erhaltung der Wälder und die Steigerung des Einkommens der Bauern im Rahmen der „Cocoa for Generations“-Strategie finden Sie unter www.mars.com/sustainability-plan/cocoa-for-generations.

 

© Mars Wrigley

Mars Wrigley hat heute seinen „Cocoa for Generations“-Bericht 2020 veröffentlicht:

„Die Neugestaltung der Zukunft des Kakaoanbaus“.