Eyebrow
Gesunder Planet
Heading
Pläne für nachhaltigere Verpackungen

Unsere Vision

Verpackungsmüll ist eine Herausforderung, die neue Lösungen erfordert

 

Wir bei Mars wollen zu einer Kreislaufwirtschaft beitragen, in der Verpackungsmaterial nie zu Abfall, sondern recycelt, wiederverwendet oder kompostiert wird. Um dieses Problem anzugehen, investieren wir Hunderte von Millionen Dollar, um unsere Verpackungen neu zu konzipieren und umzugestalten. Dazu gehört die Neugestaltung von mehr als 12.000 Verpackungstypen in unserem breit gefächerten Portfolio, um sie an die Recycling-Infrastruktur anzupassen, die in den tätigen Märkten entweder bereits vorhanden ist oder in naher Zukunft vorhanden sein wird. So wird es einfacher für die Verbraucherinnen und Verbraucher, unsere Verpackungen zu recyceln. Derzeit wird fast die Hälfte unseres Verpackungsportfolios neu- und umgestaltet oder abgeschafft.

Wir nehmen uns in die Pflicht, indem wir unsere Verpackungsziele in unsere Business-Erfolgsmessung einbeziehen. Die Vergütung unserer 300 Top-Führungskräfte ist nun an das Erreichen unserer Verpackungsziele gekoppelt.

Zusätzlich zu unserer internen Arbeit für nachhaltige Verpackungen arbeiten wir aktiv mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Lieferanten, Verpackungsentwicklerinnen und -entwicklern und sogar Wettbewerbern zusammen, um einen echten Systemwandel voranzutreiben. Wir wollen noch mehr recycelte Materialien kaufen, um die Investitionen in neue Recyclingtechnologien nach vorne zu bringen. Und wir setzen uns für die Verbesserung dieser Systeme durch die Gesetzgebung und die Zusammenarbeit mit der Industrie ein.  

Verpackungen – eine große Herausforderung

Verpackungsmüll ist ein globales Problem, das unsere Ozeane und die Gesundheit unseres Planeten bedroht. Es gibt kein nachhaltiges Produkt ohne nachhaltige Verpackung. 

Wir bei Mars verwenden nur einen Bruchteil des Kunststoffs, den andere Unternehmen unserer Größenordnung einsetzen, und die von uns verwendeten Verpackungen sind besonders leicht und bewahren die Frische unserer Produkte, um sicherzustellen, dass sie den höchsten Qualitäts- und Lebensmittelsicherheitsstandards entsprechen. Für einen Großteil unseres Portfolios verwenden wir flexible Verpackungen, die für die Lebensmittel für Mensch und Tier sicher und für die Verbraucher und Verbraucherinnen einfach zu handhaben sind. Wir verwenden so wenig Material wie möglich. Wir müssen diese wichtigen Verpackungseingenschaften beibehalten und sicherstellen, dass unsere Verpackungen Teil einer Kreislaufwirtschaft sind oder werden.

Die Beseitigung von Verpackungsabfällen ist eine große Herausforderung. Das derzeitige System zum Sammeln, Sortieren und Recyceln kann die vielen verschiedenen Formen von Abfall noch nicht bewältigen. Während es für einige starre Kunststoffe wie Flaschen mechanische Recyclingsysteme gibt, sind die Recyclingsysteme, die unsere lebensmitteltauglichen Verpackungen verarbeiten können, stark unterentwickelt und unterfinanziert – es wird Jahre dauern, sie zum Laufen zu bringen. Außerdem ist die Infrastruktur von Land zu Land und sogar von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, so dass es für die meisten Kunststoffverpackungen unmöglich ist, sie in großem Umfang zu recyceln.  

Was machen wir?

Mars hat eine wissenschaftlich fundierte Strategie entwickelt, um seine Produkte für eine Kreislaufwirtschaft zu gestalten. Wir eliminieren unnötige Verpackungen, entfernen schwer zu recycelnde Materialien wie PVC und verwenden, wo immer möglich, recycelte Inhalte. 

Wo Verpackungen weiterhin notwendig sind, sorgt Mars durch Innovationen dafür, dass sie wiederverwendbar, recycelbar oder kompostierbar sind. Unser Ziel ist es:

  • 100 Prozent unserer Verpackungen wiederverwendbar, recycelbar oder kompostierbar zu machen; 
  • die Verwendung von neuem Kunststoff um 25 Prozent zu reduzieren und
  • unsere Kunststoffverpackungen sollen zu 30 Porzent aus recyceltem Material bestehen.

Um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen, investieren wir Hunderte von Millionen Dollar in die Neugestaltung von mehr als 12.000 Verpackungsarten (z. B. Riegelverpackungen, Trockenbeutel usw.). Das bedeutet, dass wir fast die Hälfte unseres Verpackungsportfolios überarbeiten, um es an heute bestehende oder in naher Zukunft eine zu erwartende Recycling-Infrastruktur anzupassen und den Verbraucherinnen und Verbrauchern das Recycling zu ermöglichen. 

Hunderte von Mars Mitarbeitenden arbeiten bereits daran, die Verpackungsabfälle aus unserem Portfolio zu reduzieren. Dieses Team wächst weiter. Unsere Verpackungsziele sind in unsere Erfolgsmessung für das Unternehmen eingebunden. Die Vergütung unserer 300 Top-Führungskräfte ist nun an die Erreichung unserer Verpackungsziele gekoppelt.

Wir machen große Fortschritte

44 Prozent unseres Portfolios sind für die Kreislaufwirtschaft konzipiert, d. h. sie können recycelt werden, wenn die richtige Infrastruktur zur Verfügung steht; derzeit sind 22 Prozent in den Recyclingsystemen, in denen wir die Produkte verkaufen, praktisch recycelbar, wiederverwendbar oder kompostierbar.

Wir haben den Einsatz von Neukunststoff um 2 Prozent reduziert und 99 Prozent des PVC aus unseren Verpackungen eliminiert, und wir verwenden 400 Tonnen recycelten Inhalt in unseren Kunststoffverpackungen (eine Erhöhung ist geplant, sobald mehr lebensmittelechte Materialien verfügbar sind). Darüber hinaus suchen wir bei der Neugestaltung unserer Formate nach Möglichkeiten, recycelte Inhalte in andere Materialien einzubinden.

Wo andere Lösungen nicht praktikabel sind, unterstützen wir Investitionen in fortschrittliches Recycling, bei dem lebensmittelechte flexible Plastik-Verpackungen wieder in Kunststoffmaterial umgewandelt werden können. Wichtig ist uns dabei, dass diese Systeme weniger Emissionen verursachen als derzeitige Alternativen wie Verbrennung oder neue Kunststoffe.

Wir unterstützen auch faire und transparente Systeme der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR), die zur Finanzierung der Recycling-Infrastruktur beitragen. Diese Systeme stellen für Hersteller wie Mars einen beträchtlichen finanziellen Aufwand dar, aber wir haben die Verantwortung, die Herausforderung Verpackungsmülls anzugehen, und sind bereit, durch EPR in die erforderliche Infrastruktur zu investieren. 

Die Lösung dieser grundlegenden Probleme kann nicht von den Unternehmen allein bewältigt werden. Mars treibt Partnerschaften im Bereich des Abfallmanagements mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Zulieferern, Verpackungsherstellern und -designern sowie anderen Unternehmen voran, um diesen Wandel gemeinsam voranzutreiben. Mars ist Partner der Ellen MacArthur Foundation (EMF) New Plastic Economy Initiative und Unterzeichner ihrer Globalen Verpflichtung, um unser gemeinsames Ziel zu unterstützen, eine Kreislaufwirtschaft zu schaffen, in der Verpackungen niemals zu Abfall werden.

Mehr von Mars