Mars CEO: Die Industrie muss den „defekten“ Motor des globalen Geschäfts reparieren, um so dringende klimabedingte und soziale Bedrohungen anzugehen
  • GESCHÄFTSFÜHRER GRANT REID ERKLÄRTE WÄHREND SEINER REDE IM VORFELD DER GENERALVERSAMMLUNG UND DER KLIMAWOCHE DER UN, DASS DER MOTOR DES GLOBALEN GESCHÄFTS – DIE LIEFERKETTE – DEFEKT IST UND EINE GANZ NEUE ART DER BRANCHENÜBERGREIFENDEN ZUSAMMENARBEIT BENÖTIGT WIRD, UM SIE ZU REPARIEREN
  • ER SAGT, DASS FÜR DAS ERREICHEN DER VON DER UN FESTGELEGTEN ZIELE ZUR NACHHALTIGEN ENTWICKLUNG UND DES PARISER ABKOMMENS DER FOKUS ERWEITERT WERDEN MUSS, UM AUCH AUSWIRKUNGEN AUF DIE GESELLSCHAFT UND DIE UMWELT EINZUSCHLIESSEN, DIE WEIT ÜBER DIE DIREKTEN GESCHÄFTLICHEN TÄTIGKEITEN HINAUSGEHEN
  • DIESE AUSSAGEN ERFOLGTEN IM RAHMEN DER EINFÜHRUNG DES „SUSTAINABLE IN A GENERATION PLAN“ VON MARS, MIT DEM IN DEN NÄCHSTEN JAHREN FAST 1 MILLIARDE US-DOLLAR AN INVESTITIONEN GETÄTIGT WERDEN SOLLEN, UM AKUTE BEDROHUNGEN WIE KLIMAWANDEL, ARMUT IN DEN LIEFERKETTEN UND RESSOURCENKNAPPHEIT ANZUGEHEN
  • M&M'S – EINE DER BEKANNTESTEN MARKEN DER WELT – SETZT SICH DAFÜR EIN, KONSUMENTEN IN WICHTIGE NACHHALTIGKEITSTHEMEN EINZUBINDEN

MCLEAN, Virginia, 6. September 2017 – Grant F. Reid, CEO von Mars, sagte heute, dass Unternehmen eine Vorreiterrolle in Bezug auf „tiefgreifende Veränderungen“ einnehmen müssen, um die akutesten Bedrohungen für den Planeten und die Menschen in Angriff zu nehmen.

In seiner Rede im Vorfeld der in diesem Monat stattfindenden UN-Generalversammlung auf der Klimawoche in New York erklärte Reid, dass die Verantwortung der Industrie noch nie größer war: „Wenn wir die im Pariser Abkommen vereinbarten und die von der UN festgelegten Zielen zur nachhaltigen Entwicklung erreichen möchten, muss sich dringend etwas ändern. Obwohl viele Unternehmen daran arbeiten, nachhaltiger zu sein, sind die bisherigen Fortschritte bei weitem nicht ausreichend.“

„Mars ist seit vier Generationen im Geschäft und soll es auch in den nächsten vier Generationen noch sein. Das ist allerdings nur möglich, wenn wir etwas verändern. Nur so können wir sicherstellen, dass der Planet gesund ist und alle Menschen in unserer erweiterten Lieferkette die Möglichkeit haben, ein gutes Leben zu führen. Wir müssen zusammenarbeiten, denn der Motor des globalen Geschäfts – die Lieferkette – ist defekt. Um die Lieferkette zu reparieren, ist eine ganz neue Form der branchenübergreifenden Zusammenarbeit erforderlich.“

Reid erklärte, dass zahlreiche Unternehmen, darunter auch Mars, zwar gute Fortschritte bei der Reduzierung von Treibhausgasemissionen durch die eigenen Geschäftstätigkeiten erzielt haben, der Fortschritt in den erweiterten Lieferketten jedoch noch lange nicht ausreicht. Er fügte hinzu, dass Bemühungen in der Bekämpfung von Armut und in der Durchsetzung von Menschenrechten in der gesamten globalen Lieferkette zwar gut gemeint seien, jedoch keinen zufriedenstellenden Fortschritt gebracht haben.

„Daten und Konnektivität helfen uns dabei, jedes Jahr mehr Erkenntnisse über unsere Auswirkungen zu gewinnen. Die Ergebnisse der Klimaforschung sind eindeutig und wir verstehen die ökologischen und sozialen Herausforderungen in unserer Lieferkette besser als je zuvor. Diese Erkenntnisse zeigen aber auch ganz klar, dass wir noch entschlossenere Maßnahmen ergreifen müssen. Jetzt ist der Zeitpunkt für Unternehmen, ihre Rolle und Verantwortung angesichts der Faktenlage zu überdenken.“

Als Antwort auf diese Herausforderungen hat Mars heute seinen „Sustainable in a Generation Plan“ bekanntgegeben. Der Plan umfasst eine Reihe von weitreichenden Zielen und Ambitionen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren, und schließt die gesamte erweiterte Lieferkette mit ein. Mars wird ca. 1 Milliarde US-Dollar in den Sustainable in a Generation Plan investieren, um den Prozess zu beschleunigen. Der Plan konzentriert sich auf Bereiche, in denen Mars Veränderungen bei einigen der größten Probleme der Welt – wie in den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung der UN aufgeführt – bewirken kann. Im Sustainable in a Generation Plan werden drei Ziele, die alle miteinander zusammenhängen, thematisiert:

  • Gesunder Planet – Ziel ist es, die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Die Grundlage hierfür bilden wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was zur Gesunderhaltung des Planeten erforderlich ist. Der Fokus liegt dabei auf Klimaschutz, Wasserverwaltung und Bodenbewirtschaftung. So hat Mars beispielsweise angekündigt, die Treibhausgasemissionen in seiner gesamten Wertschöpfungskette bis 2050 um 67 % senken zu wollen. Das übersteigt die bisherigen Ziele zur Reduzierung von Treibhausgasen in den Betriebsabläufen des Unternehmens deutlich.
  • Menschen zum Erfolg verhelfen – Hier ist das Ziel, das Arbeitsleben von einer Million Menschen in der Wertschöpfungskette des Unternehmens auf sinnvolle Weise zu verbessern. Ihr Wohlergehen soll durch steigendes Einkommen, die Achtung der Menschenrechte und die Schaffung von Möglichkeiten für Frauen gesichert werden. So haben wir zum Beispiel den Livelihoods Fund for Family Farming ins Leben gerufen, um in unseren erweiterten Lieferketten die Nachhaltigkeit zu fördern und die Armut zu bekämpfen. Außerdem gibt es den Farmer Income Lab, einen gemeinschaftlichen „Think-Do-Tank“, dessen Ziel es ist, neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie man die Armut bei Kleinbauern bekämpfen kann.
  • Wohlbefinden fördern – Ziel ist es, das Engagement für Wissenschaft, Innovation und Marketing so zu unterstützen, dass Milliarden von Menschen und ihre Haustiere ein gesünderes und glücklicheres Leben führen können. Dies baut auf den derzeitigen Bemühungen des Unternehmens in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Erneuerung von Produkten und Zutaten sowie verantwortungsbewusstes Marketing auf.

Reid fügte hinzu: „Bei diesem Plan geht es nicht nur darum, es besser zu machen, sondern das zu tun, was notwendig ist.“ Wir machen es nicht nur, weil es das Richtige ist, sondern auch, weil es ein gutes Geschäftsmodell ist. Gegenseitigen Nutzen für die Menschen in unserer Lieferkette zu schaffen und unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren, sind vernünftige unternehmerische Entscheidungen. Wir wissen auch, dass sich unsere Konsumenten, genauso wie wir, zunehmend mit diesen Themen beschäftigen.“

Mars wird während der UN-Generalversammlung Pläne offenlegen, die Konsumenten über eine der weltweit größten Marken, M&M's, in dieses Thema einbinden sollen. Die neue Kampagne nutzt die enorme Bekanntheit von Mars bei Konsumenten, um die Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern und den Handlungsbedarf bei der Bekämpfung des Klimawandels deutlich zu machen. Mars kauft genug Windenergie ein, um so den gesamten Strombedarf aller Produktionsstätten von M&M's in den USA zu decken. Erneuerbare Energien spielen auch im Sustainable in a Generation Plan von Mars eine wichtige Rolle. Schlüsselmärkte (USA und Großbritannien) verwenden bereits erneuerbare Energien, um 100 % der Betriebsabläufe mit Strom zu versorgen. Weitere Märkte werden im Jahr 2018 folgen.

Reid sagte dazu: „Über unsere beliebte Marke M&M's können wir Konsumenten in diesem wichtigen Thema inspirieren und die Aufmerksamkeit auf erneuerbare Energien lenken. Denn sie sind eine der Lösungen, mit der wir dem Klimawandel entgegenwirken und die von der UN festgelegten Ziele zur nachhaltigen Entwicklung erreichen können.“

Mars hat bereits in der Vergangenheit im Bereich Nachhaltigkeit mit Partnern zusammengearbeitet und half unter anderem dabei, eine einheitliche globale Front gegen den Klimawandel zu schaffen. Das Unternehmen hat schon letztes Jahr bei der UN-Klimakonferenz (COP22) in Marrakesch seine Meinung durch die Unterzeichnung eines Briefes deutlich gemacht. In diesem Brief werden die Weltmarktführer aufgefordert, sich dem Pariser Klimaschutzabkommen zu verpflichten. Letztes Jahr eröffnete das Unternehmen den Windpark Moy im schottischen Hochland. Dort wird so viel erneuerbare Energie erzeugt, wie für den Stromverbrauch des Unternehmens für alle betrieblichen Abläufe im Vereinigten Königreich benötigt wird.

Barry Parkin, Mars Chief Sustainability and Health und Wellbeing Officer, erklärte:  „Wir wissen, dass wir nicht wachsen und erfolgreich sein können, solange der Planet, die Menschen und die Gemeinschaften, auf die wir angewiesen sind, nicht gesund sind und es ihnen nicht gut geht.“

„Das Herzstück unseres neuen Plans ist es, nicht nur besser zu werden, sondern zu tun, was richtig ist. Es geht darum, die Grenzen zu verschieben und unsere ehrgeizigen Ambitionen auf unsere gesamte erweiterte Lieferkette auszudehnen. Die größtmöglichen Auswirkungen werden wir nur dann erzielen, wenn wir diese Ziele umsetzen und wenn andere sich uns anschließen.“

Weitere Informationen über den Sustainable in a Generation Plan von Mars finden Sie unter: www.SustainableInAGeneration.com.

Zugehörige Bilder und Videos können unter dem folgenden Link heruntergeladen werden: sigplanmedia.com

Über Mars, Incorporated
Mars ist ein Familienunternehmen mit mehr als einem Jahrhundert Geschichte, das verschiedene Produkte herstellt und Dienstleistungen für Menschen und ihre geliebten Haustiere anbietet. Das Unternehmen ist mit einem Umsatz von fast 35 Milliarden US-Dollar global tätig und Hersteller von einigen der beliebtesten Marken der Welt: M&M’s®, SNICKERS®, TWIX®, MILKY WAY®, DOVE®, PEDIGREE®, ROYAL CANIN®, WHISKAS®, EXTRA®, ORBIT®, 5™, SKITTLES®, UNCLE BEN’S®, MARS DRINKS and COCOAVIA®. Des Weiteren bietet Mars tierärztliche Gesundheitsleistungen an, zu denen die BANFIELD®Pet Hospitals zählen. Mars, mit Hauptsitz in McLean, Virginia, ist in über 80 Ländern geschäftlich aktiv. Die Fünf Prinzipien von Mars – Qualität, Verantwortung, Gegenseitigkeit, Effizienz und Freiheit – inspirieren die mehr als 125.000 Mitarbeiter des Unternehmens, Werte für alle Beteiligten zu schaffen und Wachstum zu generieren, auf das sie tagtäglich stolz sind.

Weitere Informationen über Mars finden Sie auf www.mars.com. Folgen Sie uns auf Facebook, TwitterLinkedIn, Instagram und YouTube.

Mars
Denise Young